„Mein Dachzelt, die Natur und ich“

„Eigentlich wollte ich längst schon mal ins Salzkammergut, aber bisher hatte sich die berühmte „Gelegenheit“ dazu nie ergeben. Nun feierte meine Oma aber ihren 70er und da war sie dann plötzlich da: Die Gelegenheit. Der Plan sah es vor, durch das Salzkammergut nach Hallstatt zu fahren. Gesagt, getan!

Freitag in aller Herrgotts Früh aus Wien gestartet und mittags da. Abgekühlt im hinteren Langbathsee und alle Eindrücke aufgenommen: Spiegelklares Wasser und alle nur denkbaren Töne in Grün von den umliegenden Bäumen. Mittags ging es dann auf zum Jagdschloss vom Kaiser Franz Josef. Anschließend stundenlange Erkundung aller Waldwege rund um den See. Und da gibt es einiges zu erkunden, weil es sooo viele gibt. Aber irgendwann sind auch die eifrigsten Wanderfüße müde und daher schwang ich mich gegen Abend hinters Steuer und fuhr Richtung Feuerkogel zum vorderen Langbathsee. Da kann man wunderbar parken und, wer ein Dachzelt hat, auch übernachten ☺ Natürlich nicht, ohne sich vorher nochmal die Sterne angesehen und den Grillen beim Zirpen zugehört zu haben. Aber das erklärt sich ja eh von selbst ☺

Am anderen Morgen ging es dann gut erholt weiter nach Hallstatt, wo die ganze Familie schon fröhlich den 70er von Oma Hetti feierte. Geschlafen wurde allerdings auch dieses Mal wieder im Dachzelt, diesmal aber auf Omas Grundstück, weil es dreimal mehr Gäste gab als geplant ☺ Alles in allem ein super Urlaub dank Dachzelt und ganz sicher nicht der Letzte!

× Wie kann ich Ihnen helfen?